Geschichte des Hauses Marck

13. Jahrhundert

An der Stelle der heutigen Anlage stand schon eine Motte (eine frühe Burgform).

1368

 Die Ritter von Horne erwarben das Grundstück um eine befestigte Burg anzulegen.

1537

Der Söldnerführer Georg von Holle kam durch Heirat mit der Erbtochter Gertrud von Horne in Besitz der Burg, die er ausbauen ließ.

Zwischen 1560 und 1570

Jürgen von Holle ließ Haus Marck im Renaissancestil umbauen.

1643

Vorverhandlungen zum Westfälischen Frieden, der den Dreißigjähriger Krieg beenden sollte, fanden auf Haus Marck statt.

1754

Durch Umbauten am Schloss erhielt dieses seine heutige Form.

1804

Haus Marck geht in den Besitz der Familie von Diepenbroick-Grüter über.

6. März 1831

Friedrich von Bodelschwingh der Ältere, Pastor, Theologe und Gründer der nach ihm benannten Bodelschwinghschen Anstalten, erblickte auf Haus Marck das Licht der Welt.

Sie wollen mehr über die Geschichte von Haus Marck erfahren?

Seit einigen Jahren werden regelmäßig Führungen in den historischen Räumen von Haus Marck durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie hier >